19.02.01 00:52 Uhr
 180
 

Was Schlaganfälle mit Japanern zu tun haben

Neurologen und Psychologen haben belegt, dass auch das Hirn von alten Menschen zwar nicht mehr so wie in der Jugend, aber dennoch gut lernen kann.

So gelang es japanischen Erwachsenen den Unterschied zwischen 'r' und 'l' beizubringen indem die Klänge einfach übertrieben betont wurden.
Auch Patienten, die nach einem Schlaganfall teilweise gelähmt waren, konnte beigebracht werden, die betroffenen Regionen wieder unter Kontrolle zu bringen.

Der Grund für das 'schwerere' Lehrnen im Alter ist, dass sich die Neuronen schon in der Jugend fest verbinden und so feste Strukturen bilden.
Um diese wieder zu lösen bedarf es einige Anstrengung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luna Lucens
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, Schlag, Schlaganfall
Quelle: www.derstandard.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?