18.02.01 22:49 Uhr
 11
 

Bildung per Internet in Indianerreservaten

Forscher aus San Diego haben in zwei Indianerreservaten in den USA durch das 'High Performance and Education NetWork' (HPWREN) einen Internetzugang installiert.

Bei der Installation hatten sie mit Widrigkeiten wie 5000m hohen Bergen und extrem zerklüftetem Terrain zu kämpfen. Daher verwendeten sie eine Funkverbindung, die immerhin eine Leistung von 45Mbps aufweisen kann.

Diese Hochgeschwindigkeitsverbindung soll eine Ausbildung in den Reservaten ermöglichen, wie man sie dort sonst niemals bekäme. Das Projekt soll noch auf weitere Reservate ausgeweitet werden.


WebReporter: CarbonWeazel
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Internet, Bildung, Indianer
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: SED-Propagandist ist kein anerkannter Beruf
Wolfgang Schäuble zu Jamaika-Aus: "Eine Bewährungsprobe, keine Staatskrise"
Botox-Gesicht von Priscilla Presley schockiert: "Wie etwas aus einem Horrorfilm"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?