18.02.01 12:30 Uhr
 123
 

Kindstod: Oft ist Kokain im Spiel - Kinder missbraucht!

Nachdem der plötzliche Kindstod in den letzten Jahren zwar rapide gesunken ist, kam jetzt doch ein riesiger Skandal zum Vorschein. Oftmals stirbt das Kind beim Kindstod nicht auf natürliche Weise, denn nicht selten werden die Kinder missbraucht.

Daraufhin raten Experten, Spezialisten für Kindesmisshandlung die Sache genauer untersuchen zu lassen, denn bei ein bis fünf Prozent der Fälle, wo die Todesursache angeblich Kindstod war, wurden die armen Kunder einfach missbraucht.

Dabei werden sie entweder gnadenlos erstickt, oder die Eltern vergiften es mit Kokain. Deswegen raten US-Mediziner auch nach dem plötzlichen Kindstod eine Untersuchung auf Gifstoffe zu tätigen.


WebReporter: Luis7Figo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spiel, Kokain
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Belgien: Diakon gesteht, bis zu 20 Menschen umgebracht zu haben
Dresden: Mann tötet mutmaßlich seine dreijährige Tochter
Hollywoods aktivste und älteste Schauspielerin mit 105 Jahren gestorben



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Titanic: Sebastian Kurz "Baby-Hitler" genannt
Belgien: Diakon gesteht, bis zu 20 Menschen umgebracht zu haben
Wesel: Polizei liefert sich Verfolgungsjagd mit Rollstuhlfahrer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?