18.02.01 09:55 Uhr
 31
 

Riesiger Anlegerbetrug aufgeflogen, viele kleine Anleger geprellt!

Gegen die Bregenzer Vermögenstreuhand wird nun wegen gewerbsmäßigem Betrugs und Geldwäscherei ermittelt.

Vermutlich 4700 Anleger bangen um ihr Geld, die Konten sind beschlagnahmt und fast 150 Millionen DM sind irgendwo zwischen Lugano und Virgin Islands versickert. Verschwindend kleine Beträge wurden bei anderen Banken bereits gefunden.

1000 Anleger sind bereits bekannt. Der Kurs der Aktie ist von 13 Euro (vor Auffliegen der Affäre) auf 0,83 Euro gefallen. Investiert wurde in den 'EACC'-Fonds vom Geschäftsmann Ilan Arbel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: andijessner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anleger
Quelle: vorarlberg.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Täter Deutsch: Mädchen im Schwimmbad vergewaltigt
Berlin: S-Bahn-Kontrolleure zocken Fahrgäste ab
Schweden: Vergewaltigung live auf Facebook



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU Naturschutz brutal: Zoo muss chinesische Kleinhirsche schlachten
Formel 1: "Ära Ecclestone beendet", Geschäftsführer entmachtet
Wie Hitler und Fritzl: Deutsche lieben Kindersex extrem :)


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?