18.02.01 01:51 Uhr
 4
 

Streit um Kosten durch BSE

Die Länder wollen eine 60%ige Beteiligung des Bundes an den Kosten.
Alte Futtermittelbestände sollen vom Bund alleine entsorgt werden bei voller Kostenübernahme.

Die Gesamtkosten werden nach Schätzungen ca. 2 Milliarden DM betragen.

Es dürfen nun gesetzlich gestützt bei einem BSE-Fall ganze Herden geschlachtet werden.

Die EU muss bei zu stark sinkenden Rindfleischpreisen Stützungskäufe tätigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Highfly_98
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Streit, Kosten
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pressesprecherin liest bei Briefing Kinderschreiben vor: "Ich liebe Trump"
Kanzlerin sagt Italien Unterstützung zu: Flüchtlingskontingent wird erhöht
EuGH-Urteil: Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin war kein Rechtsbruch



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mönchengladbach: Muslimische Rocker-Gruppe startet Bürgerwehr gegen Islamhass
Los Angeles: Regisseur Roland Emmerich heiratet 30 Jahre jüngeren Partner
Bonn: Polizei befreit 19-Jährige, die in Wohnwagen von Mann festgehalten wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?