16.02.01 23:24 Uhr
 164
 

Kinderporno-Skandal: Internetprovider verwickelt !

Der amerikanische Internetprovider Buffnet hat zugegeben, bei der Verbreitung von Kinderpornos mitgeholfen und nichts unternommen zu haben, als Kunden und Polizei auf Kinderporno-Bilder in Newsgroups hinwiesen.

Nun wird Buffnet wohl vom Bundesstaat New York zu einer Geldstrafe verdonnert, maximal 5.000 Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MAdler
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Skandal, Kinderporno
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?