16.02.01 19:11 Uhr
 125
 

Schlampig programmierter Racheakt: Wurm sollte T-Online "zuspamen"

Es gibt neue Details zum Ableger des 'Kournikovas'-Virus, dem 'T-Online'-Wurm. Wie schon berichtet richtet der Wurm keinen Schaden an, aber er sollte eine andere wichtige Funktion erfüllen.

So hätte bei jeder Neuinfektion eine E-Mail an T-Online geschickt werden sollen - mit der Forderung 'Gebt uns unsere Flatrate wieder'. Damit wäre T-Online wohl von tausenden E-Mails zugemüllt worden.

Doch durch eine 'schlampige' Programmierung ist dieser Fall nicht eingetreten - der Quellcode weist einige Fehler auf, so dass der Wurm seine volle 'Zerstörungswut' nicht entfalten konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sammo
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Online, Rache, Wurm, T-Online
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tianhe-3": China fängt wieder an, den schnellsten Computer der Welt zu bauen
Europaweit massive Störungen bei Facebook
Nintendo enttäuscht die Fans: Kein Gratis-Spiel für die Nintendo Switch



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geheime Strukturen der Macht - Teilnehmerliste Münchener Sicherheitskonferenz
CDU-Politiker Reul nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
CDU-Politiker Reul bezeichnet nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?