16.02.01 12:52 Uhr
 11
 

Glück gehabt: Brutale Mörder jetzt doch nicht auf Todesstuhl?

Der kanadische oberste Gerichtshof bewahrte zwei Menschen, denen dreifacher Mord angelastet wird, vor ihrer zu erwartenden Todesstrafe in den Staaten.

Sebastian Burns und Atif Rafay, die im Staat Washington 1995 die Eltern und die Schwester Rafays brutal mit Baseball-Schlägern ums Leben gebracht haben sollen, werden somit nicht ausgeliefert.

Kanada lehnt in diesem Zusammenhang die Bestrafung mit dem Tod schon seit Jahren ab und bricht mit dieser Verfügung erstmals die 1991 getroffene Vereinbarung mit den USA, Schwerverbrecher zum 'Capital Punishment' auszuliefern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: enforcer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mörder, Glück, Brutal
Quelle: ca.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefesselter Flüchtling: Staatsanwalt erhielt vor Prozess Morddrohungen
Gericht spricht Helmut Kohl eine Million Euro Schadensersatz in Buch-Streit zu
Kriminalitätsbericht: Verbrechen werden meistens von Männern begangen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Alexis Sánchez wird von Einwurf-Ball getroffen und bekommt dafür Gelb
Vodafone startet neuen LTE Tarif mit 50 GB
Purple Heart-Übergabe: Donald Trump gratuliert einem Soldaten zu seinen Verletzungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?