15.02.01 20:22 Uhr
 11
 

Bestechung im Weißen Haus - Clinton im Visier des Staatsanwalts

Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton soll angeblich Spendengelder von ca. 450.000 Dollar erhalten haben. Das Geld soll die Frau des Milliardärs Marc Rich für dessen Begnadigung gezahlt haben.

Der Präsident hatte den jetzt in der Schweiz lebenden Mann ohne Absprache mit dem Büro der New Yorker Staatsanwältin Mary Jo White begnadigt.
White liegen nun Unterlagen gegen Clinton vor. Sie wird auch die Ermittlungen leiten.

Rich hatte 50 mal Steuerbetrug und illegalen Ölhandel mit dem Iran begangen.
Seine Ehefrau, Denise Rich verweigert zur Zeit noch die Aussage


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tongo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Haus, Staat, Staatsanwalt, Visier, Bestechung
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus sieht bei Europas Populisten Parallelen zu Adolf Hitler
Washington: "Women`s March" - Größte Kundgebung gegen Präsident Donald Trump
Sind Fake News auf Facebook & Co. mengenmäßig beachtlich?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: 20 Jugendliche attackieren 3 Männer mit Messer
Wien:Unbekannter kapert Straßenbahn und fährt mit der Tram zwei Stationen weiter
Gelbfieber-Ausbruch in Brasilien - Dutzende Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?