15.02.01 16:25 Uhr
 867
 

UMTS: Militär bremst die USA aus

Die USA drohen bei der Einführung von UMTS im internationalen Vergleich immer weiter zurück zu fallen, da das Militär die Mobilfunk-Bandbreite besetzt hält und nicht so einfach freigeben will.

Bill Clinton hatte noch während seiner Amtszeit versucht, Druck auf die zuständigen Leute auszuüben, doch unter George Bush sieht das ganze wieder anders aus, denn dieser vertritt eine freundlichere Haltung dem Militär gegenüber.

Gerade in den Ballungszentren belegt das Militär die Frequenzen, um den Flugverkehr und Satelliten zu steuern. Deshalb ist es fraglich, ob es in den USA jemals einen flächendeckenden UMTS-Dienst geben wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FReAK La Marsch
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Militär, UMTS
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?