15.02.01 11:23 Uhr
 5.857
 

Der "Flatrate-Streit"

Bezüglich kostengünstiger Flatrates zeichnet sich noch keine wirkliche Richtung ab, gerade das sogenannte 'Flatrate-Sterben' der letzten Monate deutet eher in eine andere Richtung.

Das Bundeswirtschaftsministerium stellte klar: Da keine Weisungsbefugnis für die RegTP (Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post) bestehe, könne es keine Richtung vorgeben - so sind niedrige Preise ungewiss.

Vorausgegangen war der Diskussion das Verlangen von AOL, die RegTP und die nötigen politischen Instanzen (WiMin) sollten gegenüber der Telekom vermitteln - schließlich hält diese deutlich die meisten Anschlüsse.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: enforcer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Streit, Flatrate
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Hau ab"-Rufe gegen Kanzlerin bei Wahlkampfauftritten in Sachsen und Thüringen
Republikanischer Senator spricht Donald Trump Amtskompetenz ab: Droht Absetzung?
Kabarettist Serdar Somuncu tritt für "Die Partei" als Kanzlerkandidat an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?