15.02.01 11:23 Uhr
 5.857
 

Der "Flatrate-Streit"

Bezüglich kostengünstiger Flatrates zeichnet sich noch keine wirkliche Richtung ab, gerade das sogenannte 'Flatrate-Sterben' der letzten Monate deutet eher in eine andere Richtung.

Das Bundeswirtschaftsministerium stellte klar: Da keine Weisungsbefugnis für die RegTP (Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post) bestehe, könne es keine Richtung vorgeben - so sind niedrige Preise ungewiss.

Vorausgegangen war der Diskussion das Verlangen von AOL, die RegTP und die nötigen politischen Instanzen (WiMin) sollten gegenüber der Telekom vermitteln - schließlich hält diese deutlich die meisten Anschlüsse.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: enforcer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Streit, Flatrate
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab
Deutsche Fluggesellschaften erlauben wieder nur einen Piloten im Cockpit



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Oer-Erkenschwick: Großbrand im Toom-Baumarkt
Mönchengladbach: Prozess - Rentnerin soll Freundin getötet haben
Nach Türkei-Referendum: Merkel verteidigt doppelte Staatsbürgerschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?