15.02.01 10:26 Uhr
 7
 

"Banken planen Gebühr für Beratung"

Kunden von Banken und Sparkassen sollen demnächst für Beratungen Gebühren zahlen. Karlheinz Bentele, Präsident des Rheinischen Sparkassenverbandes: 'Die Beratung von Geldanlegern ist eine Dienstleistung. Wer sich bei Sparkassen beraten lässt und dann sein Geld anderswo anlegt, wird dafür zahlen müssen.'

In fünf Jahren könnte das Standard in der Branche sein. Nur wer nach der Beratung auch bei der Sparkasse bleibt, werde nicht zu Kasse gebeten.

Aber auch für die Mitarbeiter wird sich vieles ändern. Einfache Tätigkeiten, wie z. B. die Beleg-Bearbeitung, werden weitgehend wegfallen. 6000 von 36000 Stellen gehören noch zu dieser Tätigkeit. Mit sinkender Tendenz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schalkemaus
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gebühr, Beratung
Quelle: www.waz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Tot geglaubter 17-Jähriger wird bei Beisetzung wieder lebendig
Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?