14.02.01 23:23 Uhr
 36
 

Postfach-Sendungen nach Russland kommen retour

Neue Vorschriften machen es ab sofort nötig, dass jede Postfach-Sendung Namen, Vornamen und Vaters-Namen des Empfängers trägt. Ansonsten gilt die Sendung als nicht zustellbar.

Vor diesem Sachverhalt, der im übrigen schon seit 1. Janaur gelten soll, warnt der DARC und verweist insbesondere auf die häufig als Verdingungsbestätigung versandten sogenannten QSL-Karten des Amateurfunks.

Derzeit ist noch unklar wie die russische Post verfährt wenn der Empfänger keine Einzelperson sondern ein Club oder ein Unternehmen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: alexstohr
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Russland, Sendung, Postfach
Quelle: www.darc.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wörterbuch des besorgten Bürgers" für den Umgang mit "Besorgten Bürgern"
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
"Letzter Tango in Paris": Marlon Brando vergewaltigt 19-Jährige in Film wirklich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?