14.02.01 16:46 Uhr
 25
 

Anbieterwechsel brachte Probleme

Da man den Stromanbieter frei wählen kann, dachte sich auch ein Saunabesitzer in Leipzig im Januar 2000, dass er von den örtlichen Stadtwerken zu einem günstigeren Stromlieferanten wechselt. Doch so einfach, wie er sich das vorstellte, war es nicht.

Bis jetzt wurden seine Kündigungsabsichten von den Stadtwerken einfach ignoriert, mehrere Anrufe nicht zur Kenntnis genommen. Sogar Rechnungen und Mahnungen hat er noch erhalten. Es wurde auch gedroht, den Strom bei Nichtzahlung abzuschalten.

Leider war er nicht der einzige Fall. Nach dem ganzen Hin und Her haben die Stadtwerke jetzt nun doch ein Einsehen und lassen die Wechsel zu, sie entschuldigen sich sogar bei den betroffenen Personen, das gezahlte Geld wird zurückerstattet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: SuesseAngel
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Problem, Anbieter
Quelle: www.lvz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin
Berlin: Ivanka Trump kommt auf Einladung der Kanzlerin zu Wirtschaftskonferenz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mönchengladbach: Asylbewerber kündigte Brandstiftung an
Mönchengladbach: Asylbewerber kündigte Brandstiftung an
Mönchengladbach: Asylbewerber kündigte Brandstiftung an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?