14.02.01 15:50 Uhr
 38
 

Die MIR wird uns nicht auf den Kopf fallen

Frohe Kunde aus Moskau. Nach Berichten von Itar-Tass soll der geplante Absturz der Raumstation MIR zu 97-98% ohne Komplikationen verlaufen. Auch rechnet niemand damit, dass die MIR auf Festland fällt.

Von den rund 140 Tonnen der Raumstation sollen nach Eintritt in die Atmosphäre noch rund 12-50 Tonnen übrig bleiben. Diese sollen als Trümmerregen im Süd-Pazifik niedergehen. Der Rest verglüht.

Geplant war der Absturz am 6. März. Dieser Termin wird sich aber, so Experten, um einige Tage verschieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sophor
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kopf
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Orcas können den Großteil ihres Lebens keinen Nachwuchs bekommen
Digitalisiert: Der Nachlass Alexander von Humboldt ist online zugänglich
Australien: Erstmals konnten lebende Rote Seedrachen gefilmt werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt: An die 35 Rumänen hausen in Bretterbuden aus Sperrmüll
Stasi-Vorwürfe: Rücktritt des Berliner Baustaatssekretärs Andrej Holm
Rechte im EU-Parlament sperrt nicht genehme Medien vom Fraktionskongress aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?