14.02.01 15:50 Uhr
 38
 

Die MIR wird uns nicht auf den Kopf fallen

Frohe Kunde aus Moskau. Nach Berichten von Itar-Tass soll der geplante Absturz der Raumstation MIR zu 97-98% ohne Komplikationen verlaufen. Auch rechnet niemand damit, dass die MIR auf Festland fällt.

Von den rund 140 Tonnen der Raumstation sollen nach Eintritt in die Atmosphäre noch rund 12-50 Tonnen übrig bleiben. Diese sollen als Trümmerregen im Süd-Pazifik niedergehen. Der Rest verglüht.

Geplant war der Absturz am 6. März. Dieser Termin wird sich aber, so Experten, um einige Tage verschieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sophor
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kopf
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?