13.02.01 20:15 Uhr
 40
 

Rushdie bleibt auf der Abschuss-Liste

Der iranische Regierung hatte schon mehrfach beteuert, gegen den britisch-indischen Schriftsteller Rushdie nichts zu unternehmen. Khomeini hatte 1989 gegen ihn mit einer sogenannten 'Fatwa' zum Mord aufgerufen. Nutzen tut ihm das aber nichts.

Rushdie muß weiter versteckt leben und bewacht werden.

Eine islamische Kulturstiftung bietet immer noch ungefähr 5 Millionen DM für seinen Kopf.

Eine 'Fatwa' ist ein religiöses Todesurteil und kann auch nicht mehr zurückgenommen werden.

Die iranischen Revolutionsgarden betonten am Dienstag ausdrücklich, daß das Todesurteil weiterhin Gültigkeit hat. O-Ton: 'Moslems in aller Welt sind aufgerufen, das historische Urteil gegen Rushdie zu vollstrecken.'


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Liste, Abschuss
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden
Preisanstieg von über 20 Prozent: Eier werden wegen Fipronil-Skandal knapp
Beirut: Britische Botschaftsmitarbeiterin stranguliert aufgefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?