13.02.01 19:06 Uhr
 57
 

Deutsche Oper - neues Programm mit billigem Schund auf Provinz-Niveau

Zimmermann, der neue Intendant der Berliner Deutschen Oper, wollte das Ruder herumreißen und hatte eine große Klappe. Daß aber wenig dahintersteckt, beweist er mit seinem neuen Programm für die Spielzeit 2001/2002, daß eher auch in die Provinz paßt.

Selbst das gedruckte Programm hat rein äußerlich nur die Qualität einer Aldi-Werbebeilage. Zimmermann überläßt seiner Notlösung Silviane Bayard weiterhin die Verantwortung für den Ballett-Bereich, sein Fachmann Brunner wird gar nicht erst gefragt.

Da ihre Stärken wohl eher im Trainingsbereich liegen und sie nicht so sehr künstlerisch ambitioniert ist, kommt dabei ein Programm heraus, das nur noch Provinz-Niveau hat.

Zweitklassige Sänger kaufte man gleich am Block bei einer Münchner Agentur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutsch, Programm, Oper, Niveau, Provinz
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen
Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
Sizilien: Reisebüro entrüstet mit "Mafia-Tour"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?