13.02.01 14:29 Uhr
 25
 

Neues zur Gasexplosion in Eisenhüttenstadt

Wie berichtet, gab es gestern in Eisenhüttenstadt (Bundesland Brandenburg) eine Gasexplosion. Fünf Menschen fanden dabei den Tod.

Wie sich herausstellte, waren unter den Opfern vier Handwerker, die der Ursache des vor der Explosion bemerkten Gasgeruchs auf den Grund gehen wollten. Weiterhin wurde ein Nachbar des Hauses getötet.

Jörg Schönbohm (brandenburgischer Innenminister) und Manfred Stolpe (Ministerpräident) sahen sich heute den Ort der Katastrophe an. Die Bewohner im Umkreis des Gebäudes sind wieder in ihre Wohnungen zurückgekehrt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: beffo38
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Eisen, Eisenhüttenstadt
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?