13.02.01 11:50 Uhr
 124
 

Neues Gebührenmodell könnte Internet revolutionieren

Die Firma Metromedia Fibre Work/AboveNet (Infrastrukturbetreiber) hat nun eine neue Variante der Provider-Bezahlung vorgestellt.

Die Firma legt ein Glasfaserkabel zu den Endkunden (derzeit 21 Großfirmen). Abgerechnet wird nicht nach Datenvolumen oder Bandbreite, sondern nach der Leitungslänge. Derzeit sind ADSL Anbieter die lukrastivsten Kunden.

In Wien hat die Firma bereits große Erfolge, sie will in die EU und nach Nordamerika expandieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: andijessner
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Gebühr
Quelle: www.pte.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln
Bei Netflix kann man nun auch Filme und Serien downloaden



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?