13.02.01 09:26 Uhr
 3
 

BRAIN: Sondereinflüsse belasten operat. Ergebnis

Die BRAIN International AG erwirtschaftete nach vorläufigen Zahlenim Geschäftsjahr 2000 einen Umsatz von 118,6 Mio. Euro (Vj.: 130,1Mio. Euro). Das operative Betriebsergebnis (EBIT) belief sich insgesamt auf -40,8 Mio. Euro (Vj.: -12,3 Mio. Euro). Beeinträchtigt wurde das EBIT insbesondere durch Sonderbelastungen in Höhe von 17,8 Mio. Euro.

Um das Jahr 2001 von ergebniswirksamen Sonderaufwendungen zu entlasten, traf die BRAIN International AG konsequente Risikovorsorge. Wertberichtigungen, Sonderabschreibungen und Rückstellungen wurden bewusst offensiv angesetzt.

Im Januar 2001 konnte der Umsatz gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum trotz eines 23-prozentigen Personalabbaus um 14 Prozent steigen. Die Restrukturierungsmaßnahmen griffen zum ersten Mal im vollem Umfang. So konnte die Tochtergesellschaft in den USA im Januar 2001 erstmalig einen positiven Ergebnisbeitrag leisten, nachdem sie im Geschäftsjahr 2000 noch 9,5 Mio. Euro zum operativen Verlust des Konzerns beigetragen hatte.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ergebnis, Sonde
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Deutsche Bank gibt verdächtige Geschäfte von Donald Trumps Schwiegersohn bekannt
Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Ski-Alpin: Deutscher Sieg in Kitzbühel - Dreßen gewinnt Abfahrt auf der Streif
Für 2 Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?