13.02.01 08:26 Uhr
 8
 

ricardo.de weitet Verlust deutlich aus

Durch die Fusion mit dem britischen Auktionshaus QXL kam es bei der deutschen Auktionsplattform ricardo.de zu deutlich höheren Verlusten. Im ersten HJ des aktuellen Geschäftsjahres stieg das Minus inkl. Goodwill Abschreibungen von 3,7 Mio. Euro auf 30,4 Mio. Euro. Der Umsatz stagnierte in diesem Zeitraum lediglich bei 7,7 Mio. Euro.

Zurückzuführen sei diese Entwicklung auf mit dem Strategiewechsel verbundene Einmaleffekte. Ricardo hat nämlich eine Umstellung vom Eigenhandel auf das weniger riskante Provisionsgeschäft durchgeführt.

Die Mitgliederanzahl konnte allerdings deutlich gesteigert werden. Im Berichtszeitraum registrierten sich 277.000 neue User. Damit seien jetzt 1,1 Mio. User registriert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verlust
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auch Bosch war in die geheimen Absprachen der deutschen Autobauer involviert
Niederländische Bahn spricht Fahrgäste nicht mehr mit "Damen und Herren" an
"Forbes"-Echtzeit-Ranking: Amazon-Chef schon wieder nicht mehr reichster Mensch



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drogen-Film "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" wird zu Fernsehserie
Die wahren Klimasünder
19 Menschen mit Spitzhacke ermordet: Chinese wird zu Tode verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?