12.02.01 19:13 Uhr
 5.255
 

Reality-TV-Absturz: Die Sender reagieren auf drohende Pleiten!

Die katastrophalen Einschaltquoten von Girlscamp und Big Brother lassen die Produzenten und die Sender erblassen. Der Marktanteil bei der Zielgruppe (14-49 Jährige) ist halbiert. 2Club auf RTL2 ist noch ärmer dran: 4,4% Marktanteil !

So haben die Sender, sowie die Werbeagenturen Alarm geschlagen und die Kosten für Werbung drastisch gesenkt um auf die Katastrophenquoten zu reagieren.

Werbepreise pro 30 Sekunden: Big Brother kostete 56.621 Mark jetzt 'nur' noch 41.013 Mark. 2Club kostete 45.707 Mark und jetzt für 'nur' noch 19.128 Mark buchbar. Das Girlscamp ist momentan bei einem Werbepreisminus von rund 58 %.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: entenmaul
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: TV, Pleite, Absturz, Sender, Reality, Reality-TV
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Johnny Depp wollte keinen weiblichen Bösewicht in "Fluch der Karibik 5"
Pippa Middleton und Ehemann: Sie bereisen in den Flitterwochen gleich drei Orte
Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von "Germany´s Next Topmodel" erlaubt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?