12.02.01 11:28 Uhr
 35
 

USA: Geistig Behinderter sitzt 9 Jahre unschuldig in Todeszelle

Wieder einmal ist in den USA die Diskussion um die Todesstrafe neu entfacht. Im Bundesstaat Virginia sollte ein geistig behinderter Mann hingerichtet werden, weil er an der Vergewaltigung und Tötung einer jungen Frau für schuldig befunden war.

Weil er ein Geständnis ablegte verurteilten ihn die Richter im Jahre 1982 zum Tode. Doch offenbar wurde der Behinderung des damals 30-jährigen Mannes zu wenig Beachtung geschenkt. Jetzt nämlich wurde, durch einen DNS-Test, seine Unschuld bewiesen.

Der heute 40-jährige Earl Washington wurde sofort nach Bekanntgabe des Tests aus der Haft entlassen. Er saß 9,5 Jahre - unschuldig - in der Todeszelle des US-Staates Virginia.


WebReporter: linnie
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Geist, Behindert, Todeszelle
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt
Konkurs von Bitcoinbörse Mt.Gox macht Besitzer zum Millärdär



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?