12.02.01 07:20 Uhr
 633
 

Trotz aller Verbote - Ziegenwerfen fand doch statt

Hingegen aller Verbote habe die Bewohner von Polvorosa im Norwesten Spaniens auch in diesem Jahr ihren traditionellen 'Salto de la Cabra' veranstaltet.

In Polvorosa ist es Brauch, eine lebende Ziege vom 15 Meter hohen Kirchturm zu werfen, um sie unten mit einer Plane aufzufangen. Beobachtern zufolge überlebt das Tier die diesjährigen Festlichkeiten unverletzt.

Zwar hatten Tierschützer ein Verbot des fragwürdigen Brauchs durchgesetzt, doch daran gehalten wurde sich bisher nur einmal. Polvorosa wurde durch sein Ziegenwerfen weltberühmt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Verbot, Ziege
Quelle: www.infocanarias.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?