11.02.01 13:14 Uhr
 33
 

Zickler wegen Nötigung vor Gericht

Alexander Zickler von Bayern München muss wegen Nötigung vor Gericht.
Er muß mit einer Strafe von 30 000 Mark rechnen.

Im Sommer des vergangenen Jahres umfuhr er einen Stau über den Fußweg.
Zuvor soll er einen Polizisten gefragt haben wieviel es kostet 'wenn ich über den Fußweg fahre'.
Der Beamte hat aber gehört 'wenn ich ihnen den Fuß weg fahre.

Das Angebot der Münchener Staatsanwaltschaft den Streit ohne Gericht , durch die Zahlung einer saftigen Geldsrafe beizulegen hat Alexander Zickler abgelehnt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 1846
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Gericht, Nötigung
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Papagei, der oft auf Lenker mitfuhr, trauert um Profi Michele Scarponi
Fußball: Lionel Messis Trikotgeste wird bereits als ikonografisch gefeiert
Stabhochsprung: Weltmeister Shawn Barber outet sich als homosexuell



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Papagei, der oft auf Lenker mitfuhr, trauert um Profi Michele Scarponi
Düsseldorf: AfD sagt Kundgebung am 1. Mai aus Rücksicht auf Polizei ab
"Game of Thrones"-Star Lena Headey kritisiert Umgang mit Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?