11.02.01 10:48 Uhr
 18
 

US-U-Boot-Besatzung soll kaum geholfen haben

Der gerettete Skipper des von einem US- U-Boot bei einer Havarie versenkten japanischen Fischereischulschiffs hat schwere Vorwürfe gegen die US- Besatzung erhoben, sie hätten unmittelbar nach dem Unfall nur wenig geholfen.

Die US- Küstenwache sieht unterdessen durchaus noch Chancen auf Überlebende unter den neun Vermissten, da das Wasser 25°C hat. Die japanische Regierung bat die USA die Möglichkeit einer Bergung des Schulschiffes zu prüfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vostei
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Boot, Besatzung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?