10.02.01 18:05 Uhr
 36
 

Zwangsarbeiterfonds: Porsche-Vorsitzender spricht von Blockade

Porsche-Vorstandsvorsitzender Wendelin Wiedeking nennt die Dinge beim Namen: Die Verzögerung der Einzahlung fehlender Beiträge in den Zwangsarbeiterfonds sei eine 'unverständliche Blockade'.

Wie Wiedeking in einem Interview mit der Stuttgarter Zeitung weiter ausführt, ist der ganze Ablauf ein 'Armutszeugnis wohlhabender Unternehmen' - es bestehe eine 'moralische Verpflichtung'.

Die Redaktion der Autokiste (http://www.autokiste.de) merkt dazu an, dass Wiedeking nicht nur in diesem Zusammenhang immer wieder positiv in Erscheinung trete. Wiedeking sei eine herausragende 'Persönlichkeit' in der Autoindustrie.


WebReporter: Nevanda
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Porsche, Zwang, Blockade, Vorsitz, Vorsitzende
Quelle: www.autokiste.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
VW: Rückruf von Touareg 3.0 Euro 6 wegen Abschaltsoftware



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?