10.02.01 14:19 Uhr
 7
 

Gesundheitshilfe im Internet mit Vorsicht zu behandeln

Eine Internetgesundheitsberatung kann einen Arztbesuch nicht ersetzen, das meint der Sprecher der Ersatzkrankenkasse Schleswig Holsteins. Er warnt auch vor der daraus entstehenden Selbstdiagnose und Selbsttherapie.

Es ist auch nicht ratsam seine persönlichen Daten achtlos weiterzugeben, da es sonst sein könnte das einem der Briefkasten nur so von Werbung überquillt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gandark
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Internet, Gesundheit, Vorsicht
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe
Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Drogenrazzia im Haus von Ex-Profi Christian Lell
Stewardess springt für erkrankten Co-Piloten ein
Zu liberal gegenüber PEGIDA: Linksradikale fackeln Auto von Professor ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?