10.02.01 14:03 Uhr
 11
 

Leckmanagement soll Schutz vor großen Folgeschäden bringen

Forscher des Frauenhoferinstitutes haben eine Lösung entwickelt, die die großen Schäden infolge von Wasserrohrbrüchen verhindern soll. In das weit verzweigte Wasserleitugsnetze werden zahlreiche Wasserzähler eingebaut, die fernablesbar sind.

Diese speziellen Wasserzählen sammeln permanent Infos über Wassermenge, Wasserdruck usw. Die Daten werden ständig abgerufen und ausgewert, ergeben sich auffällige Veränderungen, kann sofort nach der Ursache geforscht werden.

Nicht nur große Wasserrohrbrüche, sondern auch kleine Lecks, die über lange Zeit ebenfalls große Kosten verursachen können, werden so aufgespürt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: robinson2
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schutz, Folge
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?