09.02.01 23:50 Uhr
 2
 

Mediziner gegen Werbung und Subventionierung von Tabak

Die Teilnehmer des zweiten Weltkrebsgipfels der Unesco in Paris haben sich zum wiederholten Male gegen die „Werbung, Glorifizierung und Subventionierung“ von Produkten der Tabakindustrie gewendet.

Sie wiesen erneut auf das Krebsrisiko von Tabakprodukten hin und wanden sich mit dem Vorwurf an die Regierungen der westeuropäischen Staaten, dass sie nicht genügend gegen die Gefahren, die vom Genuss von Tabakprodukten ausgehen, vorgingen.

Die Mediziner sahen keine wesentlichen Fortschritte im Kampf gegen den Krebs und wollen auf diese Gefahr hinweisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: renner
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Werbung, Medizin, Tabak, Subvention
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen
Zugunglück von Bad Aibling: Staatsanwaltschaft fordert vier Jahre Haft
Brand in Asylunterkunft - Heilbronner Staatsanwaltschaft setzt Belohnung aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?