09.02.01 11:03 Uhr
 417
 

Neu-RegTP-Chef entschlossen - Quasi-Monopol der Telekom muss fallen

Der demnächst, neue Chef der Regulierungsbehörde für Telekommunikation, Matthias Kurth, gab sich in einem Interview der 'FAZ' entschlossen. Die Regulierung der Telekom dürfe auf keinen Fall gelockert werden.

Die Telekom besitze im Ortsnetz-Bereich immer noch einen Marktanteil von 98%. Dieses Quasi-Monopol, so Kurth, müsse unbedingt fallen, um einen ausgeglichenen Markt zu gewährleisten. Man könne es sich nicht erlauben, einen Gang zurück zu schalten.

Der 48-jährige Nachfolger von Klaus-Dieter Scheurle, wird am heutigen Freitag, von Bundeswirtschaftsminister Müller, in sein neues Amt eingeführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linnie
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, Telekom, Monopol
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutlicher Rückgang der Ölpreise
Lieferprobleme bei Aspirin: Bayer-Medikament monatelang eingeschränkt verfügbar
Türkischer Wirtschaftsminister beschwichtigt: Deutsche Firmen genießen Schutz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?