08.02.01 20:52 Uhr
 83
 

Handy ist Schuld am Tod eines Mannes

In den Alpen ist ein Arbeiter durch eine Lawine verschüttet worden, als er gerade dabei war, ein Gebiet abzusichern.
Ein Kollege wollte daraufhin seine Position unter den Schnemassen mit einem digitalen Peilgerät bestimmen, was aber misslang.

Grund für dieses Fehlschlagen: Der Suchende hatte ein Handy bei sich, das das Signal des Peilgerätes störte.
Erst als man ein analoges Peilgerät einsetzte, konnte der Verschüttete geortet werden - da war er aber bereits tot.

Handys führten schon zu mehreren Unglücken:
So fiel z.B. ein Londoner vom Balkon, als er versuchte, eine gute Verbindung herzustellen. Ein Deutscher wurde zu Tode geschlagen, weil er ein Klingelzeichen hatte, das jemanden offenbar verärgerte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hawk333
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Handy, Schuld
Quelle: www.theregister.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?