08.02.01 18:46 Uhr
 22
 

Quecksilber am Südpol

Bei aktuellen Messungen wurde am Südpol viel Quecksilber in der Atmosphäre entdeckt.

Das giftige Metall stammt aus Industrieländern und gelangt durch Niederschlag und Schneeschmelze ins Meer und somit auch in die Nahrung.

Jährlich sollen in der Antarktis etwa 40 Tonnen des flüssigen Quecksilbers niedergehen.


WebReporter: krotzmax
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Südpol, Quecksilber
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tierforschung: Fische können depressiv werden
Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
"The Tragically Hip"-Sänger verstorben: Kanadas Premier weint bei Trauerrede
Morgan Freeman spielt Ex-US-Außenminister Colin Powell


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?