08.02.01 18:46 Uhr
 22
 

Quecksilber am Südpol

Bei aktuellen Messungen wurde am Südpol viel Quecksilber in der Atmosphäre entdeckt.

Das giftige Metall stammt aus Industrieländern und gelangt durch Niederschlag und Schneeschmelze ins Meer und somit auch in die Nahrung.

Jährlich sollen in der Antarktis etwa 40 Tonnen des flüssigen Quecksilbers niedergehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: krotzmax
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Südpol, Quecksilber
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben
Angela Merkel lehnt "Ehe für alle" nicht mehr kategorisch ab: Gewissensfrage
USA warnt Syrien: Bei Giftgasangriff gibt es einen Vergeltungsschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?