08.02.01 17:27 Uhr
 732
 

Diese Patch sollen die DNS-Lücke schließen

Nachdem Ende Januar Sicherheitslücken in der weit verbreiteten DNS-Server-Software BIND bekannt wurden, hat jetzt die zur Network-Associates-Gruppe gehörende Firma PGP auf ihrer Homepage Ratschläge veröffentlicht, die die Gefahr beseitigen sollen.

Auf der PGP-Seite befindet sich neben Beschreibungen der Fehlfunktionen auch eine Risiko-Einschätzung. So stuft der Softwarehersteller das Sicherheitsrisiko für Server mit BIND-Software mit der Nummer 8 als 'hoch', bei der Nummer 4 als 'mittel' ein.

Die Patches, die von der PGP-Abteilung Covert Labs gemeinsam mit dem Internet Software Consortium entwickelt wurden, sollen vor allem Buffer Overflows verhindern, die die Server verwundbar machen für Denial-of-Service-Attacken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lursch75
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Patch, DNS
Quelle: www.isc.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern
EU-Kommission: Nervige Cookie-Warnungen sollen wieder weg



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MH370: Suche nach verschwundenem Flugzeug endgültig vorbei
Emma Watson über ihre Rolle als Belle in "Die Schöne und das Biest"
Dubai: Sechs Touristen beim Absturz eines Heißluftballons verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?