07.02.01 23:13 Uhr
 7
 

Weiter Streit um BSE Folgekosten

Uneinigkeit herrscht nach wie vor zwischen Bund und Ländern über die Aufteilung der Folgekosten zur BSE-Krisenbewältigung. Auf einer Sonderkonferenz der Agrarminister konnte man sich nur über Grundzüge zu einem BSE-Bekämpfungsgesetz verständigen.

Der Vorschlag des Bundes, ca. 1 Milliarde DM = ca. 50% der Gesamtkosten zu tragen, wurde von den Ländern abgelehnt. In der kommenden Woche wollen sich der Bundeskanzler und die Länderchefs um eine Einigung bemühen.

Uneinigkeit besteht im Hinblick auf fällige Entschädigungen für Bauern und Futtermittelhersteller. Außerdem soll geklärt werden, wer die Mehrkosten für BSE-Tests und Tiermehrlverzicht zu tragen hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hogendorf
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Streit, Folge, Weite
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Minderheitsregierung mit umstrittener nordirischer DUP steht
US-Professorin entlassen: Nach nordkoreanischer Haft toter Student selbst Schuld
Ende der 20-jährigen Tradition: Donald Trump cancelt Ramadan-Feier



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel-1-Star Sebastian Vettel wünscht sich mehr Patriotismus in Deutschland
Fußballlegende Diego Maradona wollte "Oasis"-Star Liam Gallagher erschießen
Französischer Fußballstar Adil Rami mit 18 Jahre älterer Pamela Anderson liiert?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?