07.02.01 23:13 Uhr
 7
 

Weiter Streit um BSE Folgekosten

Uneinigkeit herrscht nach wie vor zwischen Bund und Ländern über die Aufteilung der Folgekosten zur BSE-Krisenbewältigung. Auf einer Sonderkonferenz der Agrarminister konnte man sich nur über Grundzüge zu einem BSE-Bekämpfungsgesetz verständigen.

Der Vorschlag des Bundes, ca. 1 Milliarde DM = ca. 50% der Gesamtkosten zu tragen, wurde von den Ländern abgelehnt. In der kommenden Woche wollen sich der Bundeskanzler und die Länderchefs um eine Einigung bemühen.

Uneinigkeit besteht im Hinblick auf fällige Entschädigungen für Bauern und Futtermittelhersteller. Außerdem soll geklärt werden, wer die Mehrkosten für BSE-Tests und Tiermehrlverzicht zu tragen hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hogendorf
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Streit, Folge, Weite
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
AfD-Politiker Björn Höcke von Linken-Politiker wegen Volksverhetzung angezeigt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Mit 9 Identitäten festgenommen: Asylbewerber (18) in Wettbüro gefasst
Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?