07.02.01 20:52 Uhr
 38
 

Kennen Sie einen Niwa-Geländewagen?

Nach zehnjährigen Verhandlungen haben sich der US-Konzern General Motors und der russische Hersteller Awtowas mit der Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung geeinigt ein Gemeinschaftsunternehmen zu gründen.

Der Standort dieses Autowerks wird in Russland stehen. Der Startschuß soll dann im September 2002 sein. Produziert wird dort ein Geländewagen mit dem Namen Niwa-2123. Die Projektkosten belaufen sich auf 330 Millionen US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Emmitt
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Geländewagen
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?