06.02.01 21:58 Uhr
 16
 

Touristenklasse-Syndrom - nun sind 18 Tote nachgewiesen

Die Australier konnten nun mittels einer Studie eindeutig 18 Tote dem sogenannten Touristenklassen-Syndrom anlasten. Dabei sind die meisten im Flugzeug oder noch im Flughafen selbst durch Thrombosen hinweggerafft worden.

Andere Studien gaben bereits früher (SN berichtete) Schätzungen im Bereich von einigen hundert bis einigen Tausend ab. Hier wurde jedoch ein wirklicher Nachweis erbracht. Meist werden die Zusammenhänge von den Ärzten garnicht erfasst.

Während die Experten noch die Ursache "mangelnde Blutbewegung in den Beinen" diskutieren werden in den Anwaltsstuben bereits erste Massen-Klagen vorbereitet. Demnach soll es 2300 Betroffene und 116 Tote geben.


WebReporter: alexstohr
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Tote, Tourist, Syndrom
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Nur fünf Urlaubsländer halten Deutsche für sicher
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD fordert wohl im Falle einer neuen GroKo das Finanzministerium
Deutsche haben 2016 rund 493 Millionen unbezahlte Überstunden angehäuft
Paderborn: Ältestes Plesiosaurier-Fossil gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?