06.02.01 19:49 Uhr
 28
 

IBM setzt auf Kupfer - Forschung machts möglich

IBM hat den Schritt gewagt: Seit Dezember werden die kleinsten jemals entwickelten Kupfer-Schaltkreise gefertigt. Die benutzte Technik erlaubt mehr Ebenen und bietet höhere Leistung.

Die Ergebnisse intensiver Halbleiter- und Material-Forschung sollen zukünftig unter anderem bei Ton und Bildsystemen zum Einsatz kommen. Die Strukturbreite hat mit 0,13 Mikrometern wieder eine neue kleinere Dimension.

IBM erwartet dass die damit herstellbaren Prozessoren 25 bis 30 mal schneller sein können als die aktuellen Modelle. Das neue CMOS 9S Verfahren verbindet Kupfer mit Silizium und soll die bestehende Aluminium-Technologie abloesen.


WebReporter: alexstohr
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, IBM, Kupfer
Quelle: abcnews.go.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

300 EUR Strafe für verweigertes Aufstehen
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?