06.02.01 19:49 Uhr
 28
 

IBM setzt auf Kupfer - Forschung machts möglich

IBM hat den Schritt gewagt: Seit Dezember werden die kleinsten jemals entwickelten Kupfer-Schaltkreise gefertigt. Die benutzte Technik erlaubt mehr Ebenen und bietet höhere Leistung.

Die Ergebnisse intensiver Halbleiter- und Material-Forschung sollen zukünftig unter anderem bei Ton und Bildsystemen zum Einsatz kommen. Die Strukturbreite hat mit 0,13 Mikrometern wieder eine neue kleinere Dimension.

IBM erwartet dass die damit herstellbaren Prozessoren 25 bis 30 mal schneller sein können als die aktuellen Modelle. Das neue CMOS 9S Verfahren verbindet Kupfer mit Silizium und soll die bestehende Aluminium-Technologie abloesen.


WebReporter: alexstohr
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, IBM, Kupfer
Quelle: abcnews.go.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?