06.02.01 11:10 Uhr
 11
 

Roskilde-Musikfestival Tragödie - neue Vorwürfe gegen Veranstalter

Der Vater eines Opfers des letztjährigen Musikfestival-Dramas im dänischen Roskilde erhebt neue Vorwürfe. Er ist der Ansicht, dass aufgrund der Zeugenaussagen und Polizeiberichte die Verantwortlichkeit für die Tragödie bei der Festivalleitung liegt.

Der Rockband Pearl Jam, bei dessen Auftritt das Unglück geschah, wurde damals vorgeworfen weitergespielt zu haben. Nun ergibt sich für den Vater aber ein völlig anderes Bild. U.a. soll das Management von Pearl Jam selbst das Konzert abgebrochen haben

Außerdem soll es noch weitere belastende Erkenntnisse geben, die die Polizei verschwiegen habe und fordert nun zusammen mit weiteren Hinterbliebenen Aufklärung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: domino2000
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Musik, Vorwurf, Tragödie, Veranstalter, Musikfest
Quelle: www.ticker.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten
Im Playboy wird erstmals ein Transgender-Playmate zu sehen sein
Sarah Lombardi musste Therapie machen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?