06.02.01 09:33 Uhr
 373
 

Brachte die Geschicklichkeit den Neanderthalter um?

Forscher wollen es nun gelöst haben, das Rätsel wieso der Neanderthaler ausgestorben ist.
Untersuchungen haben ergeben, dass der Neanderthaler durch den Aufbau seiner Hände nicht in der Lage war, ähnlich geschickt mit Werkzeugen umzugehen wie wir

So könnte es zu einer Herrschaft des Hirns über die Muskelmasse gekommen sein.
Der Neanderthaler hatte einen wesentlich stärkeren Knochenbau und seine Muskulatur war ebenfalls stärker ausgebildet.
Die Händes des Neanderthalers waren sehr groß

Seine Fingerspitzen waren extrem breit. Seine Hände angepaßt, kräftig zuzufassen und Hammersteine sowie andere Objekte mit der Handfläche zu umschließen.
Der moderne Mensch konnte durch kleinere Hände wesentlich filigranere Arbeiten erledigen.


WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bracht
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?