05.02.01 18:18 Uhr
 5.276
 

Wie ein Häftling mit seinen Ideen die Patentämter auf Trab hält

Der 29-jährige deutsche Häftling ist ein ideales Beispiel für die Resozialisierung.

Nachdem er wegen Erpressung und Raubes zu 11 Jahren Haft verurteilt wurde, machte er sich ans Werk. Was dabei herauskam ist beachtlich:

Ein Briefumschlag, der sich mittels eines kleinen Fadens öffnen lässt (inzwischen vermarktet) und einen Blumentopf, der aus mehreren Bausteinen besteht, so dass man die Blumen leichter umtopfen kann - das sind nur ein paar von vielen Erfindungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: c.h.r.i.z
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Häftling, Patent
Quelle: www.derstandard.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Dortmund gibt es bundesweit erstes Bordell mit Sexpuppen
Umfrage: Frauen nimmt Zeitumstellung mehr mit als Männer
Fußball: Münchner Marienplatz nach CL-Spiel von Glasgow-Fans komplett zugemüllt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?