05.02.01 15:31 Uhr
 13
 

Japan: Mikrochip am Mann soll vor falscher Amputation schützen

Die Meldung über das falsche Bein, das amputiert wurde, hat wohl jeden schockiert. Wenn es nach dem Willen eines japanischen Arztes geht, wird so etwas nie wieder passieren. Er möchte die Patienten mit einem Chip ausstatten, der dies vermeidet.

Der Minichip, der kleiner als ein Fingernagel sein soll, würde alle wichtigen Patientendaten enthalten, vom Namen, Alter, der Krankengeschichte bis zur Blutgruppe. Vor einer Operation würde der Chip ausgelesen und eine Verwechslung ausgeschlossen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: robinson2
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, Japan, Amputation
Quelle: www.afp.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes
Essen: 37-Jährige wegen ungenügender Impfung an Masern gestorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südafrika: Schwarzer bekommt bei Transplantation Penis von Weißem
Air-Berlin-Flug: Passagiere meldet Loch in Tragfläche, Crew tut zunächst nichts
Fußball: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge boykottiert Champions-League-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?