05.02.01 12:15 Uhr
 153
 

Nabelschnur-Blut: Geschäfte mit der biologischen "Lebensversicherung"

Die Mediziner mögen das Unternehmen 'Vita 34' nicht besonders, aber tausende Eltern nutzen bereits das Angebot der ersten privaten Blutbank in Leipzig als eine Art biologischer Lebensversicherung für ihre neugeborenen Kinder.

Das Unternehmen friert das Nabelschnur-Blut ein und lagert es gegen Bezahlung. Dieses Blut enthält Stammzellen, die z.B. bei einer Krebstherapie notwendig sein können. Die Kinder brauchen im Fall der Fälle nicht auf einen Knochenmark-Spender zu warten.

Es gibt zwar auch kostenlose andere Einlagerungsstellen, aber die Kritik beschränkt sich nicht nur auf das Finanzielle. Mit 3500 DM für 20 Jahre ist 'Vita 34' nicht gerade billig und es wird ein regelrechtes Geschäft mit der Angst der Eltern gemacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Leben, Geschäft, Blut, Lebensversicherung
Quelle: www.vdi-nachrichten.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?