05.02.01 11:58 Uhr
 30
 

Intel macht Abwärme der Prozessoren zu schaffen

Pat Gelsinger, CTO von Intel, dem Weltmarktführer für Mikrochips und Prozessoren, ist der Meinung, dass das größte Problem bei der weiteren Entwicklung von Prozessoren die Hitzeentwicklung sein wird.

Er geht davon aus, dass sich die Leistung von Prozessoren in den nächsten 10 Jahren auf 10 bis 30 Ghz ausweiten wird. Das größte Problem sei dann nicht mehr die Größe des Prozessors, sondern seine Hitzeentwicklung, die durch herkömmliche Kühlungsmethoden nicht mehr in den Griff zu bekommen sei.

Pat Gelsinger legt daher großen Wert auf die Weiterentwicklung des Halbleiterdesigns, da er glaubt, nur durch verbesserte Mikrochips dem Problem der Hitzentwicklung begegnen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozess, Intel, Prozessor
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin
Berlin: Ivanka Trump kommt auf Einladung der Kanzlerin zu Wirtschaftskonferenz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nürnberg: Verwirrter 33-Jähriger bedroht Gläubige mit einem Messer
Nürnberg: Verwirrter 33-Jähriger bedroht Gläubige mit Messer
Junger mutmaßlicher Neonazi soll im Knast "vermöbelt" werden - Eltern in Sorge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?