05.02.01 10:37 Uhr
 278
 

Schöner Sternentod

Seit Hubble erreichen uns immer wieder wundervolle Bilder von sterbenden Sternen.<br>
Für uns scheint der Kosmos fast statisch, da Veränderungen so langsam vonstatten gehen, daß sie uns in unserem kurzen Leben kaum auffallen, aber er ist dynamisch.

Wenn ein Stern stirbt, tut er dies nicht still und leise. Er vergrößert sich um ein vielfaches und stößt schließlich seine äußere Hülle ab.<br>
Dabei entstehen farbenprächtige Strukturen, die die Forscher nur schlecht Erklären können.

Prominentes Beispiel Eta Carinae.<br>
Neustes Beobachtungobjekt ist der Menzel-3-Nebel. Wie ein Insekt stellt er sich am Himmel dar.<br>
Die Form könnte entweder durch einen unsichtbaren Begleiter zustande kommen oder durch das Magnetfeld des Sterns.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stern
Quelle: www.spektrum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?