05.02.01 09:25 Uhr
 166
 

18 Tote durch Economy-Class-Syndrom auf dem 5. Kontinent

Nachdem vor wenigen Tagen eine Frau aus Afrika am Economy-Class-Syndrom verstarb, rückt diese akute Erkrankung weiter ins Medieninteresse. In Australien sollen nach Angaben des Daily Telegraph in den letzten 8 Jahren 18 Fluggäste gestorben sein.

Die Krankheit erhielt ihren Namen nach den beengten Sitzplätzen der Economy Class. Vor allem bei längeren Flugstrecken und bei starkem Bewegungsmangel steigt die Gefahr der Trombose, die zu Tod führen kann.

Es bilden sich Blutgerinsel, die bis zum Herzen gelangen können und zu Herzversagen führen. Der Tod kann deswegen auch Fluggäste ereilen, die schon eine Weile den Jet verlassen haben, weil das Blutgerinsel erst langsam zum Herzen befördert wird.


WebReporter: robinson2
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Tote, Syndrom
Quelle: www.hurra.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Wegen Orkan "Friederike" kommt Baby mit Telefonanleitung in Auto zur Welt
Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?