05.02.01 01:20 Uhr
 20
 

So sieht die Abwehrstrategie von DaimlerChrysler aus

Stufe 1:
Die Aktie von DaimlerChrysler wird z.B. Fondmanagern, Investmentbanken oder Analysten besonders interessant gemacht werden. So will man eine größere Nachfrage für die Aktie erreichen. Damit soll der Kurs von jetzt ca. 50 Euro, steigen.


Stufe 2:
Wenn der Aktienverkauf nicht so läuft wie man es sich vorgestellt hat, soll Chrysler verkauft werden. Dies würde Geld bringen, sowie neue Spekulationen um die Aktie. Bei diesem Verkauf könnten aber auch Köpfe von z.B. Schrempp rollen.

Stufe 3:
In dieser Stufe geht man davon aus, das DaimlerChrysler von einem fremden Konzern übernommen wird. Diese Stufe wird als das 'schlimmste das passieren könnte' bezeichnet. Man muß auch damit rechnen, dass DaimlerChrysler übernommen wird.


WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Daimler, Chrysler, Abwehr
Quelle: www.manager-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Audis für die Bayern-Kicker
Ab sofort härtere Strafen in Sachen Rettungsgasse, Handy am Steuer uvm.
Neue Gesetze und Regelungen 2018 (Kfz-Steuer, Winterreifen, eCall)



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mark Forster bezeichnet Yvonne Catterfield als "Asozialpädagogin"
Grüne fordern für sich auch einen Vizekanzlerposten
Spielehersteller Epic Games Inc. verklagt Spieler wegen Cheatens


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?