05.02.01 01:17 Uhr
 50
 

"cinema" leidet unter Rechtsstreit

Bei der Kinozeitschrift 'cinema' gehen seit dem Rechtsstreit mit der 'kinowelt.de' vermehrt Abo-Kündigungen ein.

Die meisten Leser tun das aus Solidarität zu der neuen Kinozeitschrift 'kinowelt.de', die für Furore sorgte, als sie kostenlos eine DVD zur Zeitschrift mitlieferte. Der Verlag um 'cinema' beantwortet nach eigenen Angaben jedes Schreiben persönlich.

'cinema' sieht bei der Mitlieferung der DVD einen unfairen Wettbewerb und ging bisher recht erfolgreich aus dem Gericht. Scheinbar wird es 'kinowelt.de' nicht schaffen, die Februarausgabe heraus zu bringen. Auch die Märzausgabe ist fraglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ypoxx
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Recht, Rechtsstreit
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?