04.02.01 14:02 Uhr
 4.479
 

Update: So kassieren Suchmaschinen ab

Die Einbrüche bei den Internet-Portalen in finanzieller Hinsicht machen nun eine Bezahlung, einiger Dienste durch den User notwendig. Nun haben aber einige Anbieter die Möglichkeit entdeckt ihren Listenplatz, gegen Bezahlung kräftig aufzubessern.

Viele Anbieter nutzen dies natürlich.
Yahoo hat bereits damit begonnen das so genannte 'Sponsored Sites' einzuführen. Gegen die Zahlung von bestimmten Beträgen, wird die Listung verbessert. Wobei eine vorher gesagte Listung keineswegs garantiert ist

Ein finanziell gut gestellter Betreiber einer Site, kauft sich dann eine entsprechende Listung bei den Suchmaschinen, um so die Zugriffszahlen zu erhöhen. Die Beträge belaufen sich bei dieser Art der Listung schnell auf mehrere tausend Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ForrestG
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Update, Suchmaschine
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart Home: iRobot plant, "detaillierte Karten" der Kundenwohnungen zu verkaufen
Microsoft stellt klar: Design-Software "Paint" stirbt doch nicht
Adobe will kritisierte Multimedia-Software "Flash" 2020 einstellen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?