04.02.01 13:38 Uhr
 16
 

EU will Spam-Mails bekämpfen

Die Europäische Kommission will gegen Werbebotschaftern per E-Mail, sogenannte Spam- oder Junkmail, vorgehen, da diese Laut einer Brüssler Studie jährlich Telefonkosten von 10 Mrd. Euro verursacht.

Eine Cyber-Marketing-Firma könnte mit der derzeitigen Technologie 500 Mio. E-Mails täglich versenden. Deshalb versucht die EU-Kommission mit den bestehenden Datenschutzgesetzen dort gegen an zu gehen.

In einigen EU-Ländern ist vorgeschrieben, dass der Nutzer eine Bestätigung zum Empfang von E-Mails angeben muss. Unter anderem in Deutschland, Österreich, Dänemark, Finnland und Italien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: p2plus
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: EU, Spam
Quelle: www.zdf.msnbc.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?