04.02.01 13:38 Uhr
 16
 

EU will Spam-Mails bekämpfen

Die Europäische Kommission will gegen Werbebotschaftern per E-Mail, sogenannte Spam- oder Junkmail, vorgehen, da diese Laut einer Brüssler Studie jährlich Telefonkosten von 10 Mrd. Euro verursacht.

Eine Cyber-Marketing-Firma könnte mit der derzeitigen Technologie 500 Mio. E-Mails täglich versenden. Deshalb versucht die EU-Kommission mit den bestehenden Datenschutzgesetzen dort gegen an zu gehen.

In einigen EU-Ländern ist vorgeschrieben, dass der Nutzer eine Bestätigung zum Empfang von E-Mails angeben muss. Unter anderem in Deutschland, Österreich, Dänemark, Finnland und Italien.


WebReporter: p2plus
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: EU, Spam
Quelle: www.zdf.msnbc.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde
Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FC-Köln-Fan zeigt Video-Schiedsrichter Tobias Welz an
USA: Ehemaliger nordkoreanischer Häftling auf mysteriöse Weise gestorben
Schweiz: Islamrat-Funktionärin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?